Interessante Geschichten rund um das Leben

Lassen Sie sich Informieren und unterhalten

Schockierende Doku über den WWF

Schockierende Doku über den WWF

 

 

Der WWF ist käuflich & korrupt  

 

 

Spenden Sie auch für den WWF ? Sie fühlen sich gut dabei und haben ein gutes Gewissen etwas sinnvolles für die Natur zu tun ?

 

 

Der WWF gilt als größte Umweltschutzorganisation der Welt. Fast grenzenlos ist das Vertrauen in seine grünen Projekte. Mit aufrüttelnden Kampagnen zielt der WWF direkt auf das gute Gewissen der Spender – alle sollen sich beteiligen wenn aussterbende Arten geschützt und das Klima oder der Regenwald gerettet werden.

 

Von mächtigen Eugenikern gefördert ist der WWF ein Etikettenschwindel, das mit den Transkontinentalen Großkonzernen gemeinsame Sache macht. Die Hintermänner sind Menschen wie Prinz Phillip.

 

WWF-Ehrenpräsident Prinz Phillip zur Nahrungsmittelkrise: „Zu viele Menschen“

Großbritanniens Prinz Phillip, Ehrenpräsident des World Wildlife Fund for Nature, gab im britischen Fernsehsender ITV1 ein Interview zur Weltnahrungsmittelkrise, in dem er den Zitaten in einem Artikel der Sunday Times vom 11. Mai zufolge erneut sein wahres Gesicht zeigte.

So erklärte Phillip seinem Gesprächspartner, Sir Trevor McDonald, was seiner Meinung nach der Grund für den Anstieg der Lebensmittelpreise sei: „Jeder spricht von einer Knappheit der Nahrungsmittel, aber in Wirklichkeit ist die Nachfrage zu hoch – zu viele Menschen. Diese Tatsache ist wohl jedem etwas unangenehm und niemand weiss so richtig, wie man damit umgehen soll. Schließlich will keiner, daß die Regierung in sein Familienleben eingreift.“ Laut Sunday Times schlug Philip keine konkreten Maßnahmen vor.

Der Journalist befragte ihn dann zu seiner Auffassung von Umweltschutz versus Tierschutz. Phillip verteidigte seine blutige Vorliebe für die Fasanen- und Fuchsjagd. Vom Standpunkt des Umweltschutzes komme es „auf die Gattung an“ und „nicht auf das Individuum.“ Das begriffen viele Leute nicht. „Man muss dabei ziemlich hartherzig sein. Umweltschutz ist keine romantische Angelegenheit, sondern eine sehr praktische Sache“, bei der man in einigen Fällen bestimmte Arten kontrollieren müsse, um eine größtmögliche Artenvielfalt zu erreichen.

Das ist derselbe Prinz Phillip, der einmal seinen Wunsch äußerte, als tödlicher Virus wiedergeboren zu werden, um beim Kampf gegen die „Überbevölkerung“ zu helfen.

Ein großer Teil der Anhänger der sog. „grünen Bewegung“ ahnen die oligarchischen Beweggründe von Organisationen wie dem WWF nicht und lassen sich so in ihrem Unwissen gegen technologische Entwicklung in armen Ländern instrumentalisieren. Es wird Zeit, die Augen zu öffnen.

Quelle : Schiller Institut

Vereinigung für Staatskunst e.V.

 

 

 

Aus Angst verheimlicht

WWF-Studie über Korruption in der Holzindustrie wurde erst zurück gehalten und später verwässert

 

Quelle : Regenwald.org

 

 

Wie tief der WWF im Sumpf der widerlichen Korruption steckt zeigt der folgende Film

“ Pakt mit dem Panda“ des dreifach Grimme-Preis-gekrönten Filmemachers Wilfried Huismann. Knapp eine Halbe Million Menschen spenden regelmäßig für die deutsche Sektion des WWF. >>Spiegel Online<<

 

 

Seit der Gründung des WWF im September des Jahres 1961 hat der Umweltschutzverband nicht nur positive Schlagzeilen gemacht, wie Huismanns Film zeigt.

 

Der WWF, sonst nicht medienscheu, bemühte sich, die Ausstrahlung des Films in der ARD zu verhindern und erreichte Unterlassungsverfügungen. Am Mittwoch, 22. Juni 2011 lief der Film nun doch in der ARD um 23:30. Er wird hinterher noch eine Woche lang in der ARD-Mediathek abrufbar sein. >>Radio Bremen<<

Der WWF in Zahlen

Seit 1961 finanzierte der WWF bis heute mehr als 13.000 „Schutzprojekte“ in über 150 Ländern mit rund 7,3 Milliarden Euro. Das globale Netzwerk des WWF unterhält 90 Büros in mehr als 40 Ländern, beschäftigt rund 5.000 MitarbeiterInnen und hat mehr als fünf Millionen Förderer weltweit.

Der WWF Deutschland ist aktuell mit rund 150 MitarbeiterInnen in 21 internationalen Projektregionen aktiv. Im Jahr 2010 unterstützten mehr als 430.000 Förderer die Umweltstiftung, die Gesamteinnahmen 2009 beliefen sich auf 41,8 Millionen Euro.

 

 

 

 

Juni 28, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Gifte in Nahrung führen zu Gewichtszunahme

Gewichtszunahme trotz Diät & Light ?

Ich möchte zu Anfangs mit aller Deutlichkeit betonen, das dies kein Artikel ist um den Biowahn weiter zu schüren. Weder eine medizinische Anleitung ist um erfolgreich abzunehmen. Ich verkaufe kein Produkt und will nur informieren. Es ist viel mehr eine Anregung für Menschen die trotz allen Bemühungen und ohne chronisch krank zu sein, es nicht schaffen ihr Gewicht zu reduzieren. Ich möchte hier nur eine Ursache vorstellen, die das Abnehmen für Sie unmöglich macht. Einen weiteren meiner Artikel über dieses Thema können Sie hier nachlesen. Die Kaffeepause im Büro Am Ende dieses Artikels bitte ich Sie, sich die Zeit zu nehmen und dem neuen Doku-Film von Marie Monique Robin zu folgen. Es ist der zweite Teil des Doku-Films Die Macht der Pharmaindustrie. Mein Artikel & Doku hier : Die Macht der Pharmaindustrie

Aspartam zerstört Ihr natürliches Sättigungsgefühl. Das heißt Sie essen mehr als Sie eigentlich wollen. Durch die Veränderung Ihres Stoffwechsels und Insulinausschüttungen wird die Nahrung die Sie zu sich nehmen anders von Ihrem Stoffwechsel verarbeitet. Da Sie deshalb logischerweise eine Gewichtszunahme verspüren, greifen die meisten zu Diät und Light Produkten, die, wie in diesem Artikel beschrieben, mit Aspartam und anderen Lebensmittelzusätzen versetzt sind. Was wiederum dazu führt, das Sie weiterhin zunehmen und eigentlich nur abnehmen wenn Sie eine Null Diät machen, was gesundheitsschädlich ist. Da Sie also trotz Diät und Diät Produkten es nicht schaffen Ihr Gewicht zu reduzieren und weiterhin unter Ihrem Übergewicht leiden, schlägt sich dieser Zustand auf Ihr Gemüt, sprich Sie leiden an Depressionen, ziehen sich aus dem öffentlichem Leben zurück und verfallen für komplett dem immer wieder auftretendem JoJo-Effekt. Viele der Betroffenen Menschen schlagen dann den Weg zum Psychiater ein, der Sie dann unter Psychopharmaka setzt, die wiederum eine Gewichtszunahme zur Folge haben. Das Leiden vieler Übergewichtigen ist schrecklich und führt dazu, das die Diät und der selbst auferlegten „Zwang des Abnehmens“ ihr Leben beherrscht. Im folgendem Film erfahren Sie vielleicht den Grund warum Sie es nicht schaffen ein normaleres Gewicht zu erreichen.

Aspartam, auch bekannt als Nutra-Sweet, Equal, Spoonfull, Canderel, Sanecta oder einfach E951 ist ein sogenannter Zuckerersatzstoff (E950-999). Die chemische Bezeichnung lautet „L-Aspartyl-L-Phenylalaninmethylester“. Aspartam besitzt die 200-fache Süßkraft von Zucker und hat 4 kcal/g (16,8 kJ/g). Nicht nur bei Diabetikern, sondern auch bei Körperbewußten beliebt wegen seines im Vergleich zu Saccharin oder Cyclamat sehr natürlichen „Zucker“- Geschmacks ist Aspartam in mehr als 90 Ländern (seit das Patent der Firma „Monsanto“ bzw. der Tochterfirma „Kelco“ ausgelaufen ist) weltweit in mehr als 9000 Produkten enthalten.
Nebenwirkungen von Aspartam Veröffentlicht von der Federal Drug and Food Administration (F.D.A), der amerikanischen Zulassungsbehörde für Lebensmittel und Medikamente: Angstzustände, Arthritis, Asthma, Asthmatische Reaktionen, Unterleibsschmerzen, Probleme der Blutzuckerkontrolle ( Hypoglykämie und Hyperglykämie), Gehirnkrebs (nachgewiesen), Atembeschwerden, Brennen der Augen und des Rachens, Schmerzen beim Urinieren, Hüftschmerzen, Chronischer Husten, Chronische Müdigkeit, Tod, Depressionen, Durchfall, Gedächtnisverlust, Müdigkeit, Extremer Durst oder Hunger, Durchblutungsstörungen, Haarausfall, Kopfschmerzen, Migräne, Herzrythmusstörungen, Hoher Blutdruck, Impotenz und Sexualprobleme, Konzentrationsschwierigkeiten, Infektionskrankheiten, Kehlkopfentzündung, Schlafstörungen, Juckreiz und Hautbeschwerden, Schwellungen, Muskelkrämpfe, Schwindelanfälle, Zittern, Nervöse Beschwerden, Gelenkschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Atembeschwerden, Hörbeschwerden, Tinnitus, Menstruationsbeschwerden und Zyklusveränderungen, Gliederschmerzen und Beschwerden, Allergische Reaktionen, Panikzustände, Phobien, Sprachstörungen, Persönlichkeitsveränderungen, Schluckbeschwerden, Sehbeschwerden, Gewichtszunahme.
Folgende Symptome können Anzeichen einer erhöhten Aspartambelastung sein: Muskelschmerzen (Fibromyalgie), Krämpfe, einschiessende Schmerzen, Gefühllosigkeit in Armen und Beinen, Schwindel, Kopfschmerzen, Ohrensausen, Gelenkschmerzen, Depressionen, Panikattacken, verwaschene Sprache, unscharfes Sehen, Gedächtnisschwund.
Aspartam verändert den Stoffwechsel der Hirnnervenzellen. Dies führt zu epilepsieähnlichen Erscheinungen. Parkinson Kranke haben einen verminderten Dopamingehalt, der durch Aspartam zusätzlich gesenkt wird. Aspartam wurde ursprünglich auch als Mastmittel entwickelt, weil es das Sättigungszentrum im Gehirn außer Funktion setzt. Aspartam ist kein Diätprodukt, sondern es fördert die Fettablagerung. Das Formaldehyd wird in den Fettzellen gespeichert. Als mehrere Patienten den Rat ihres Arztes befolgten Aspartam zu meiden, verloren diese neun kg Fett.

Erfahren Sie alles über die Zusatzstoffe mit dem E-Finder anklicken

Lesen Sie auch Gehirnzerstörer


März 21, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Lebensmittel Terror Regime

Genmanipulierte Lebensmittel durch ein menschenverachtendes Firmenkonzept der Monsanto Gruppe.

Monsanto versucht nun schon seit Jahrzehnten den Anbau und somit die Nahrungsquellen auf diesem Planeten zu kontrollieren. Was passiert wenn sich private Bauern oder gar ganze Staaten auf dieses Konzept einlassen, möchte ich Ihnen in der folgenden Film-Doku nahebringen.

Monsanto treibt Bauern in den Selbstmord, vergiftet Menschen durch ihre Industrieanlagen die auch vor Kindern nicht haltmachen.
Monsanto ist Erfinder des durch den Vietnam Krieges berühmt gewordenem „Agent Orange„, das vielen Soldaten das Leben gekostet hat.
Durch die aggressiven Geschäftspraktiken wächst in einigen Teilen dieser Erde bereits nur noch genmanipuliertes Saatgut der Monsanto Gruppe. Die Ausmaße der Aktivitäten von Monsanto sind heute noch gar nicht einzuschätzen.

Wie mit allen „Nicht-Mainstream-Themen“ ist auch dieses sehr schwer vermittelbar und es kostet einiges an Überzeugungskraft, das Menschen beginnen sich dafür zu interessieren. Ich kann nur jedem raten sich schnellstens für dieses Thema zu interessieren, denn obwohl man genmanipulierte Lebensmittel in Deutschland entschieden ablehnt, ist der Anbau von genmanipuliertem Mais in Bad Düben, nahe Leipzig für 2011 genehmigt worden. Ab März 2011 sollen sogar Zuckerrüben, die selbst im Paradies der Genmanipulation, den USA, verboten wurden in Deutschland angebaut werden.

Die Macht Monsantos reicht bis in die höchsten Ebenen. Und die selbe Macht erlaubt es ihnen auch, das Thema so unter Verschluss zu halten, das es nicht öffentlich diskutiert wird. Es ist mittlerweile keine Theorie mehr, das genmanipulierte Lebensmittel ein hohes und nicht abzuschätzendes Gesundheitsrisiko darstellen.

Mit der Verbreitung der Wahrheit über Monsanto möchte ich keineswegs den „Biowahn“ weiter anheizen, sondern auf die Gefahren der Verbreitung von Monsanto Produkten hinweisen. Die Welt, ihre Staaten und die darin lebenden Menschen sollten sich nicht von einer kriminellen Organisation, wie es Monsanto ist, abhängig machen. Denn diese Abhängigkeit wäre der Schlussstrich unter die Manipulation unter die wir alle gebracht werden sollen.

 

 



März 7, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

   

%d Bloggern gefällt das: