Interessante Geschichten rund um das Leben

Lassen Sie sich Informieren und unterhalten

Blutige Polizeigewalt in Spanien

Blutige Polizeigewalt in Spanien

Da in den Deutschen und in in den übrigen europäischen Ländern die Situation in Spanien totgeschwiegen wird, möchte ich hier einige Videos vorstellen, die die erschreckende Polizeigewalt der die Demonstranten ausgesetzt sind belegt.

Spaniens Jugend wert sich gegen den Druck des globalen Finanzsystems und die bereits beschlossenen Kürzungen in den Bereichen Bildung und Soziales. Da Spanien am Abgrund des Bankrottes steht wird zu Recht befürchtet, das die Kürzungen noch ausgeweitet werden. Die Jugendarbeitslosigkeit ist bei 45% und somit die höchste Europas.

Da seltsamerweise amerikanische Ratingagenturen über das finanzielle Schicksal europäischer Länder entscheiden, würde eine weitere Herabstufung dem Land ein bitteres Ende bereiten. Weitere Einsparungen würden das Land wohl in eine weit aus schlimmere Lage als Griechenland versetzen und die spanische Jugend sieht eine dunkle Zeit auf sich zukommen.

Vor einigen Tagen wurde den Spaniern verboten gegen die Krise zu demonstrieren, was jedoch keine Beachtung fand. In mehreren Großstädten zogen Zehntausende auf die Straßen und versuchten ihre Befürchtungen Kund zu tun. Dies wurde jedoch auf brutalste Weise von der spanischen Polizei niedergemacht und in den folgenden Videos festgehalten.

Wenn das die europäische Politik ist, nämlich den Bürgern zu verbieten ihre Meinungsfreiheit und ihr Demonstrationsrecht zu gebrauchen, wäre dies mit Verlaub ein krimineller Akt der gegen alle bestehenden Menschenrechte verstoßen würde. Und mit gutem Grund werden die Bilder der spanischen „Revolution“ noch der blutige Polizeieinsatz bei uns nicht gezeigt. Es wird befürchtet das andere Länder sich ein Beispiel nehmen und ebenso ihren Unmut äußern könnten.

Revolutionen werden nur gezeigt wenn sie ins Programm der globalistischen Weltpolitik passen oder wenn die Nato einen ihrer sinnlosen Kriege beschlossen hat und einen Grund benötigt diesen mit allen Mitteln zu beginnen. In diesem Fall werden wir mit Sondersendungen bombardiert die uns einstimmen sollen. Die Angst der Regierungen, das die Menschen sich gegen ihr „marionettenhaftes Dasein“ wehren könnten ist enorm und das immer mehr Menschen aufwachen ist offensichtlich.

Weitere Infos

Advertisements

Mai 28, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Wohlstand um jeden Preis

Der Mytos der Globalisation

Die Globalisierung Sorgt dafür, das Finanzen, Dienstleistungen und Güter grenzenlos transferiert werden können. Bei Menschen und Wohlstand sieht es jedoch anders aus. Nichts auf diesem Planeten wird kompromissloser Verteidigt als diese Beiden Dinge. Die USA schützt sich mit meterhohen Grenzzäunen und Europa verteidigt sich rigoros gegen afrikanische Wirtschaftsflüchtlinge. Der Wohlhabende hält die Mittelschicht auf Distanz und diese wiederum grenzt sich vor den Arbeitslosen und Obdachlosen ab. Jeder verteidigt also sein Terrain und nur wenige denken an die Opfer die als soziales Abfallprodukt vom großen Tisch gefallen sind.

Die Meinung, das wir, also die Bürger diese Situation ändern könnten, ist genauso falsch wie die Annahme, das wir mit Verzicht und Teilen das Problem der globalen Armut lösen könnten. Jene die diese Situation ändern könnten, sind Regierungen, Finanzsysteme und natürlich die Weltbank, die allerdings von den USA kontrolliert wird und für deren neoliberale Globalisationspolitik missbraucht wird. Und die Angst derer, die glauben ihre finanzielle Lebenssituation dadurch verbessern zu können, das man finanzielle Einschnitte im Sozialsystem tätigt, haben ebenso unrecht. Die Globalisierung hat dazu geführt, das Menschen für weniger Bezahlung mehr leisten müssen und das Grundprinzip der Globalisation ist absolut gegen den Menschen gerichtet. Dieses Grundprinzip dient nicht der Gesellschaft sondern nur einigen wenigen. Es muss also Oben reguliert werden, nicht Unten bei den Ärmsten nur um seine eigene frustrierende Lebenssituation besser ertragen zu können.

Falls dieser Prozess nicht gestoppt werden kann, wird die nächste Stufe der Globalisierung eine neuen Selektierung des Menschen sein. Es wird zu einer neuen Bewertung kommen, nämlich den Wert jedes einzelnen Menschen zu bestimmen. Und Gnade Ihnen Gott, wenn Sie nicht in der Gruppe derer sind, die als lebenswert angesehen wird. Der letzte Funken von Moral und Nächstenliebe wird erlöschen und der große Kampf wird beginnen.

Volker Koch

Benutzen Sie im You Tube Player bitte die Funktion cc für die passende Übersetzung

April 11, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die wahre Korruption in Brüssel

Die wahre Korruption in Brüssel

Die Jugendlichen lernen alles über das römische Reich, wissen aber nicht was in Brüssel über ihren Köpfen hinweg entschieden wird. Wissen nicht wie die EU funktioniert. Und damit sind sie nicht alleine. Fast niemand ist über die Gesetzgebung, den Entscheidungen und Richtlinien die in Brüssel entschieden werden informiert. Dies ist natürlich auch so gewollt und es wird alles getan um ja nicht die Aufmerksamkeit und das Interesse der EU Bürger zu entfachen. Das System der EU entspricht vielmehr einer sozialistischen Diktatur als einem freien und demokratischen System in dem wir alle glauben zu leben.

Von Brüssel aus werden die Richtlinien für eine halbe Milliarde Menschen normativ verbindlich festgelegt. Der Standard für Banküberweisungen und Apfelwein, Presslufthämmer und Rohmilchkäse, Glühlampen und Toiletten- oder Traktoren-sitze definiert. Die Form der Bananen, Gurken und Farbe der Karotten inbegriffen. Der bürokratische Aufwand hierfür übersteigt alle Vernunft und kostet den Steuzahler Unmengen an Geld, das er, der Bürger erwirtschaften muss. Der Haushalt 2011 beläuft sich auf126,5 Milliarden €. Davon zahlt Deutschland etwa 8 Milliarden. Der „Rettungsschirm“ der sich, wie jedermann wissen sollte, auf mittlerweile 1 Milliarde € erhöht hat nicht mitgerechnet. Europa ist ein Fass ohne Boden und das Argument, das Deutschland auch von der EU profitiert, hat sich glaube ich abgenutzt.

Die Skandale im europäischen Parlament dringen meist nicht bis zu uns und werden von den Mainstream Medien,wenn möglich, gemieden. Das Skandal Abgeordnete, wie Daniel Cohn-Bendit (mein Artikel hierzu) für die Bürger der EU spricht halte ich ebenso skandalös wie die Tatsache des der Korruption beschuldigten Ernst Strasser.

V.Koch

Wie korrupt ist Brüssel?

Wie korrupt ist Brüssel? Das Europäische Parlament hat nach Enthüllungen in britischen Medien gegen drei Abgeordnete Ermittlungen wegen Korruption eingeleitet. Anfang kommender Woche könnten noch weitere Fälle folgen. Bereits 2008 war ein deutscher Spitzenbeamter in der EU-Kommission wegen Fehlverhaltens unter Druck geraten – er musste frühzeitig in Pension gehen.

Meine Kunden zahlen im Jahr 100.000 Euro. Ich habe jetzt fünf Kunden – morgen werden es hoffentlich sechs sein. Sie gehören dann aber noch nicht dazu, Sie wären der siebte““, säuselte der konservative österreichische EU-Abgeordnete Ernst Strasser (54). Seine Gesprächspartner hatten den ehemaligen Innenminister Österreichs gebeten, Gesetzesänderungen im Bankenbereich für einen Kunden durchzusetzen – gegen Bares.

Was Strasser nicht wusste: Die angeblichen Lobbyisten waren Undercover-Journalisten der britischen Zeitung „Sunday Times“. Sie hatten ihre Gespräche mit dem Abgeordneten gefilmt und Aufzeichnungen gesammelt. Demnach verlangte Strasser 25.000 Euro für einen erfolgreich eingebrachten Änderungsantrag im Parlament.

Für den Chef der österreichischen Konservativen (ÖVP) im EU-Parlament war die Sache offenbar ganz einfach: „Sie senden mir den Änderungsantrag und was Ihr Kunde ändern will“, sagte Strasser laut Mitschnitt, der auf Youtube zu sehen ist, zu seinen Gesprächspartnern.

Ich bin immer sehr diskret. Ich frage nicht, wer Ihr Kunde ist. Ich will es nicht wissen. Ich will nur wissen, wie er denkt, wie er tickt und was wir tun können, um eine Lösung für ihn zu finden.“ Skrupel schien der Abgeordnete nicht zu haben, er hatte andere Sorgen: „Es ist richtig zu sagen, dass ich selbst so etwas wie ein Lobbyist bin. Wir müssen also sehr vorsichtig sein.“

Videos zur Korruption wurden aus YT entfernt. http://www.youtube.com/watch?v=Zyg7m1J7O80&feature=player_embedded

Quelle : www.welt.de

Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat die Öffnung aller Bankkonten des früheren VP-Delegationsleiters im EU-Parlament, Ernst Strasser, beantragt. Laut „Format“ wurde der Öffnungsbefehl bereits vom Gericht genehmigt und an die Fachverbände der Banken und Kreditgenossenschaften weitergeleitet.

Mehr dazu

Wie hatte Jeanne Rubner noch vor zwei Jahren in ihrem Buch Brüsseler Spritzen geschrieben? »Die Europäische Union leidet darunter, dass viele Menschen nicht richtig verstehen, wie Politik in Brüssel gemacht wird.« Wie wahr. Wie wahr.

Der Lobbyismus befindet sich seit einigen Jahren auf einem einzigartigen Siegeszug, auch und insbesondere durch die europäischen Regierungsinstanzen. Seinen historischen Ausgangspunkt hat die Einflussnahme von Interessensgruppen auf Entscheidungsprozesse im angelsächsischen Raum. In den Eingangshallen, den Lobbys, warteten die Bittsteller, um die Abgeordneten vor anstehenden Entscheidungen zu beeinflussen.

Globale Entscheidungen über unser Leben

In in Sachen Energiepolitik und globale Umweltpolitik entscheiden nicht Sie als Wähler. Nicht weil Sie SPD oder CDU wählen, fallen Entscheidungen über die angesprochenen Themen. Neue Gesetze entwickeln sich aus der Agenda 21 und mit großer Unterstützung wie z.B. „Forum for the Future“. Wie sich die Globallisten UNSERE Zukunft vorstellen, können Sie im folgenden Film sehen. Darauf angesprochen meinte Forum for the Future, das hätte man falsch verstanden, es wäre genau umgekehrt, so wolle man NICHT die Zukunft gestalten. Vielmehr sollte der Film eine Warnung sein, falls wir nicht alle Einschränkungen die man vor hat uns aufzuerlegen, akzeptieren. Unverschämter könnte eine Ausrede nicht sein, denn genau das was der Film zeigt, steht in der Agenda 21. <<< Link

Der Beginn hierfür ist der Smart Strom Zähler. Und erinnern Sie sich, die Veränderungen gehen sehr langsam von statten und scheinen uns deshalb nicht allzu unangenehm. Wenn wir erst einmal ein System, das unseren Strombedarf, wohlgemerkt Strombedarf nicht Stromverbrauch, akzeptiert haben, ist es nicht mehr weit zur persönlichen Energie Kontrolle Ihres Haushaltes. Verkauf wird uns das Smart System mit dem Slogan: Strom sparen! Das möchte natürlich jeder und so scheint es uns „Intelligent“ und „Smart“ dieses System auch in Anspruch zu nehmen. Von Smart Strom Zähler hin zu Smart City. Ein CO2 Budget für jedermann.

Auch Klonfleisch ist jetzt ohne Deklarationspflicht in allen Supermärkten zu haben. Mmh, lecker! Ein großer Anteil der geklonten Tiere erleiden einen qualvollen Tod, da sie mit schrecklichen Krankheiten oder Deformierungen zur Welt kommen. Studien gibt es leider keine über den Verzehr geklonten Fleisches. Deshalb wird es dann auch kurzerhand als Unbedenklich eingestuft und der Fall wäre gelöst. Muss besonders gut und gesund für uns sein ! Oder was denken Sie ? <<< anklicken

Volker Koch

April 5, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was steckt hinter dem Atomausstieg?

Ob die neusten Aussagen unserer Kanzlerin ehrlich gemeint sind, oder nur Wahlkampfgetöse, wird sich in den nächsten Monaten herausstellen. Diese 180° Wende ist allerdings, nachdem die Regierung mit der Atomlobby in Sachen AKW Laufzeit Einigkeit demonstrierte, sehr fragwürdig.

Das eine globale Energiepolitik, hin zu Öko und erneuerbaren Energien den Umweltlobbyisten in die Hände spielen würde, steht auch außer Zweifel. Wenn hinter der erneuerbaren Energie nicht Großkonzerne und Menschen wie Al Gore stehen würden, die uns ihre neuen Ökosteuern im Namen des Umweltschutzes verkaufen wollten, wäre es tatsächlich eine für uns zukunftsweisende Energiequelle.

Die meisten Menschen sehen hinter der von den meisten herbei gesehnten Öko- und alternativen Energie nur den Aspekt des Umweltschutzes. In Wahrheit würde die Umsetzung der Pläne wie sie der globale Weltklimarat im Schilde führt, keinesfalls der Umwelt zugute kommen. Es würden mehr als 100 neue Steuern erhoben werden, die wir dann zu bezahlen hätten und der Bereicherung von einigen wenigen zur Folge hätte.

Weg von der Atomenergie und hin zu alternativen Enegien ja, aber ohne den Weltklimarat und seinen Machenschaften. Das was jetzt in Japan geschieht kann der Auslöser zur Verwirklichung der Pläne der Lobbyisten und des Weltklimarates sein.

Und wir, ja wir sollen wie immer außen vor bleiben und akzeptieren was uns vorgesetzt wird.

Artikel Klimalüge anklicken

Helmut Schmidt zum Thema Weltklimarat:

Zitat : „Weltklimarat sind Betrüger“

Einer der bekanntesten sogenannten “Klimaskeptiker” ist unser Altkanzler Helmut Schmidt. Bereits im Jahr 2007 äußerte sich Helmut Schmidt anlässlich der Klimadebatte beim G8-Gipfel in Heiligendamm kritisch zur “Klimahysterie”.

In einem Interview mit der “Bild”-Zeitung nannte er die Diskussion um den Klimawandel “hysterisch überhitzt, auch und vor allem durch die Medien”. Klimatischen Wechsel habe es “auf dieser Erde gegeben, seit es sie gibt”. Die Gründe für den Klimawechsel seien “einstweilen nicht ausreichend erforscht”, sagte Schmidt weiter.

Aber sich darüber aufzuregen und zu meinen, diesen Wechsel könnte der Mensch durch gemeinsamen Beschluss in Heiligendamm aufhalten, das ist reine Hysterie, das ist dummes Zeug.”

Zum Weltklimarat (IPCC), der im selben Jahr gerade seinen neuen Weltklimabericht veröffentlicht hatte, äußerte sich Schmidt wie folgt:

Dieser Weltklimarat hat sich selbst erfunden, den hat niemand eingesetzt. Die Bezeichnung Weltklimarat ist eine schwere Übertreibung.”

Am 11. Januar hatte die Max-Planck-Gesellschaft Helmut Schmidt anlässlich der Veranstaltung “Verantwortung der Forschung im 21. Jahrhundert” zu einem Vortrag eingeladen. Dort äußerte Schmidt sich erneut zur globalen Erwärmung und zum Weltklimarat (IPCC). Er sagte:

Zusätzlich zu all den vorgenannten, von Menschen verursachten Problemen, werden wir gleichzeitig beunruhigt von dem Phänomen der globalen Erwärmung und der ihr unterstellten Konsequenzen. Wir wissen, dass es natürlicherweise immer Eiszeiten und Warmzeiten gegeben hat; wir wissen jedoch nicht, wie groß gegenwärtig und künftig der von Menschen verursachte Beitrag zur heutigen globalen Erwärmung ist. Die von vielen Regierungen international betriebene sogenannte Klimapolitik steckt noch in ihren Anfängen. Die von einer internationalen Wissenschaftlergruppe (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) bisher gelieferten Unterlagen stoßen auf Skepsis, zumal einige der beteiligten Forscher sich als Betrüger erwiesen haben. Jedenfalls sind die von einigen Regierungen öffentlich genannten Zielsetzungen bisher weniger wissenschaftlich als vielmehr lediglich politisch begründet.

Es scheint mir an der Zeit, dass eine unserer wissenschaftlichen Spitzenorganisationen die Arbeit des IPCC kritisch und realistisch unter die Lupe nimmt und sodann die sich ergebenden Schlußfolgerungen der öffentlichen Meinung unseres Landes in verständlicher Weise erklärt.”

Video am Ende des Artikels

Wie sich die Ereignisse in Japan auf Deutschland auswirken

Tektonische Verschiebung in europäischer Atompolitik

15.03.2011 | 06:12 |(DiePresse.com)

Der EU-Kommissar spricht sich für „ergebnisoffene“ Debatte über AKW aus. Die Mehrheit der Deutschen ist für einen raschen Atomausstieg.

Die durch ein Erdbeben ausgelöste AKW-Katastrophe in Japan führt zu auch zu tektonischen Verschiebungen in der europäischen Atompolitik. Im Vorfeld eines Krisentreffens der 27 EU-Staaten zur Atomkatastrophe kündigte Energiekommissar Günther Oettinger einen „Sicherheitscheck“ für alle Atomkraftwerke in Europa an. In Deutschland legte die bürgerliche Regierung die umstrittene AKW-Laufzeitverlängerung auf Eis, was auch das Aus für den von Österreich besonders umkämpften bayerischen Meiler Isar 1 noch im heurigen Jahr bedeutet.

Beim Atomgipfel in Brüssel werden am Dienstag die zuständigen Minister oder Spitzenbeamte sowie Nuklearexperten, Aufsichtsorgane für die Nuklearsicherheit und AKW-Betreiber vertreten sein. Ob VP-Umweltminister Niki Berlakovich anreisen wird, war am Montagabend noch unklar. Er hatte beim Umweltministerrat am Montag in Brüssel seinen Vorstoß für einen europaweiten Stresstest für europäische Atomkraftwerke bekräftigt. Laut Berlakovich haben einige Länder positiv auf den Vorstoß reagiert.

Offene Diskussion gefordert

Der ÖVP-Minister hat offenbar auch die Unterstützung des deutschen EU-Energiekomissars Oettinger, der am Dienstag ankündigte: „Wir werden jetzt sicherlich einen Sicherheitscheck aller Kernkraftwerke in den EU-Mitgliedsstaaten vornehmen.“ Dabei gehe es nicht nur um die Erdbebensicherheit, sondern auch Gefahren durch Strom- oder Computerausfälle sowie Terrorangriffe. Der Parteifreund der deutschen Kanzlerin Angela Merkel betonte, durch die Atom-Katastrophe sei eingetreten, „was für Kernkraftwerke in Ländern, die Hightech-Länder sind, als ausgeschlossen galt“. „Das Undenkbare ist eingetreten. Und deswegen ist sicher auch für Kernkraftwerke in der ganzen Welt eine ergebnisoffene, grundsätzliche Debatte über ihre Zukunft sinnvoll.“

Moratorium in Dutschland

In Deutschland will die christlich-liberale Bundesregierung ebenfalls eine umfassende Sicherheitsüberprüfung aller Atomkraftwerke vornehmen. Zu diesem Behufe wurde die im Vorjahr beschlossene AKW-Laufzeitverlängerung für drei Monate auf Eis gelegt. Kanzlerin Merkel wollte am Dienstag bei einem Atomgipfel mit den Ministerpräsidenten der betroffenen Bundesländer über das weitere Schicksal der deutschen Atomkraftwerke beraten.

In Deutschland führte die Atomkatastrophe in Japan zu einem radikalen Stimmungsumschwung in der AKW-Frage. Eine Mehrheit von 53 Prozent ist nach einer Infratest-dimap-Umfrage für den ARD-„Deutschlandtrend“ jetzt der Ansicht, alle deutschen Atomkraftwerke sollten so rasch wie möglich stillgelegt werden (43 Prozent dagegen). .

Auch andere Länder reagieren

Die Schweizer Regierung setzte Pläne zum Bau neuer Atomkraftwerke vorerst aus und ordnete eine Sicherheitsüberprüfung der bestehenden Meiler an. Auch in Ungarn wurden Sicherheitsüberprüfungen angekündigt. In Frankreich, Estland und Finnland begann eine innenpolitische Debatte über den Atomausstieg, während Frankreich, Tschechien und Bulgarien die Sicherheit der bestehenden AKW betonten. Spanien warnte vor übereilten Reaktionen der EU. „Wir sollten uns bei den Entscheidungen über die Nutzung der Kernenergie nicht von besonderen Vorkommnissen (wie in Japan) leiten lassen“, sagte die spanische Wirtschafts- und Finanzministerin Elena Salgado in Brüssel. International bekräftigten Russland, China und die Türkei ihr Festhalten an ehrgeizigen AKW-Plänen.

Quelle : (APA)

Die Presse.com

Mehr zum Thema:

Aus dem Archiv:

März 15, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Wahrheit über Mubarak

Mubarak von der CIA gestürzt, weil er sich amerikanischen

Plänen für einen Krieg gegen den Iran widersetzte. (Teil 1)

Webster G. Tarpley

Quelle: Kopp-Verlag

Die USA erwägen die Beschlagnahme des Suezkanals. Wurde Mubarak mit dieser Drohung zum Rücktritt gezwungen?

Eine »ägyptische Revolution« hat es nie gegeben; was wir erlebt haben, war vielmehr der verdeckte Putsch einer Junta von CIA-Marionetten-Generälen, die offenkundig nur mit der Hilfe eines massiven Ultimatums aus Washington ihr Ziel erreichten, Hosni Mubarak in der Nacht vom 10. zum 11. Februar 2011 aus dem Amt zu jagen. Es mehren sich die Anzeichen dafür, dass diese Drohung die Beschlagnahme oder Blockade des Suezkanals beinhaltete, der ägyptischen Wasserstraße, über die acht Prozent des gesamten weltweiten Seehandels verlaufen.

Schon einmal, 1956, haben die Imperialisten versucht, den Kanal an sich zu reißen; heute wollen sie China, den Iran und Russland von der Nutzung abschneiden. Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass Mubarak von Washington und London gestürzt wurde, weil………

Weiter Lesen

 

Februar 26, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

   

%d Bloggern gefällt das: