Interessante Geschichten rund um das Leben

Lassen Sie sich Informieren und unterhalten

Bevorstehender Krieg mit dem Iran ?

Steht uns ein neuer und blutiger Krieg gegen den Iran bevor ?

Ein Interview das von Nuovo Viso geführt wurde.

Interview mit Christoph H. Hörstel über den Arabischen Frühling und den eventuell bevorstehenden Krieg mit dem Iran.

 

Hörstel studierte in München Sinologie, Französisch und Spanisch und  erlangte 2002 an der Universität Basel ein Master-Diplom für Marketingstrategie. Seit 1985 bereiste er Afghanistan und Pakistan. Andere Aufträge führten ihn auch nach Indien, Irak, Iran, Jordanien und Syrien. Ab 1985 war er beim ARD-Fernsehen als Sonderkorrespondent, später auch als Nachrichtenmoderator mit 2.500 live-Sendungen sowie als leitender Redakteur tätig. Hörstel wechselte 1999 zu Siemens Mobile als Leiter der Bereichskommunikation und gründete 2001 die Regierungs- und Unternehmensberatung Hörstel Networks in München. Er war Coach für ISAF-Führungskräfte der Bundeswehr und Gastdozent am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik in Hamburg.

Hörstel wurde dadurch bekannt, dass er im Jahre 2001 während des Sturzes der Taliban der einzige westliche Journalist in Kabul war. Das Visum hatte er über seine Kontakte zu Gulbuddin Hekmatyar erhalten. Durch seine Kontakte zu Islamisten wirkte er 2006 mit, ein Gespräch zwischen Bundestagsabgeordneten der SPD und der FDP sowie dem Hamas-Minister für Flüchtlingsangelegenheiten einzuleiten. Anschließend verlor Hörstel – nach eigenen Angaben „auf Wunsch der Bundesregierung“ – seine Position als Beiratsmitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft (DAG). Als Hintergrund hierfür vermutete Hörstel in einem Interview mit der umstrittenen orthodox-schiitischen Website „Muslim-Markt“ u.a. seine Absichtsbekundung, „dass ich die Palästina-Politik der Bundesregierung mit politischen Mitteln zertrümmern helfen werde, bis sie in kleinen Stücken am Boden liegt – restlos.“

April 14, 2012 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Chemtrails – Tatsachen

Wissenschaftliche Antwort auf die dümmliche Sendung über Chemtrails von Kerner auf Sat 1

Der Sender Sat 1 hat, mit der Kerner-Sendung am 27.10.11, wieder einmal sein niedriges Niveau bestätigt. Das Chemtrails existieren und unter dem Deckmantel des Geoengineering seit mehreren Jahren global versprüht werden, ist bereits eine Tatsache und auch teilweise von Regierungen zugegeben worden. Das Internet ist voll von Film und Fotoaufnahmen die Flugzeuge in Aktion zeigen. Mehr – Wetterveränderungen und Vergiftung im großen Stil –

Oktober 28, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

CANVAS – Die Revolutionsagentur

CANVAS – Die Revolutionsagentur

 

 

Serbische Beratung bei Revolutionen

10. März 2011 17:51
  • Artikelbild: Srdja Popović vor dem Emblem der serbischen Otpor-Bewegung: "Symbole senden eine Botschaft aus."  - Foto: dapd/Vojinović

    Srdja Popović vor dem Emblem der serbischen Otpor-Bewegung: „Symbole senden eine Botschaft aus.“


Eine aus der serbischen Protestbewegung entstandene Gruppe gibt einschlägige Tipps wie man Massen mobilisiert und Gewalt verhindert

Mohamed Adel hat damals einfach nur Rat gesucht und sicher nicht geahnt, dass er das Werkzeug für eine Revolution in die Hände bekommt. Nach einer Massendemonstration von Textilarbeitern in Ägypten im April 2008 wollte der 20-jährige Aktivist wissen, wie man aus verärgerten Bürgern eine Protestbewegung macht, und flog im Sommer 2009 mit einigen anderen Ägyptern nach Belgrad. Dort nahm er an einem fünftägigen Training der Organisation Canvas, einer Art Revolutionsberatung, teil. Canvas entstand aus der Protestbewegung Otpor, die im Jahr 2000 mit Massendemonstrationen Slobodan Milošević stürzte.

Mohamed Adel gehörte nun bei der Revolte in Ägypten zum Kern jener Gruppe, die den Aufstand organisierte. Bei Canvas hat er gehört, wie man Gewalt verhindert, wie man auf Gewalt reagieren soll und wie man Massen mobilisiert. In Belgrad bewundert man die Professionalität der jungen Ägypter. Srdja Popović, einer der Köpfe der serbischen Revolution, betont aber, dass der Aufstand nicht nach Ägypten exportiert wurde. „Es ist ihr Sieg und hat nichts mit irgendwelchen Serben zu tun“, sagt er dem Standard. Man habe nur Wissen beigesteuert.

Canvas ist ein Netzwerk internationaler Trainer, die Revolutionstechniken unterrichten. Seit der Gründung der Organisation 2004 haben Gruppen aus 37 Staaten solche Kurse besucht. „Manche von diesen Leuten waren in der Lage, unser Wissen und unsere Erfahrung zu nutzen“, meint Popović. Die weiße Faust auf schwarzem Grund, das Symbol von Otpor fand sich jedenfalls bei anderen Revolutionen wieder. Canvas vermittelte Wissen an revolutionsbereite Georgier (Rosenrevolution 2003), Ukrainer (Orange Revolution 2006) und Malediver (2008). „Serbiens gewaltlose Revolution ist tatsächlich ein weltweit anerkannte Marke geworden“, so Popović.

Canvas hat das Buch Gewaltloser Kampf, 50 entscheidende Punkte zusammengestellt, das auch ins Arabische und in Farsi übersetzt wurde und von der Canvas-Homepage allein im Nahen und Mittleren Osten 20.000-mal heruntergeladen wurde, zumeist von Iranern. Die wichtigsten Erfolgskriterien sind demnach:

  • Einheit der Opposition In Ägypten hat man sich auf ein Symbol geeinigt, die ägyptische Flagge. Und Christen und Muslime haben sich öffentlich gegenseitig unterstützt.
  • Gewaltlosigkeit Das Allerwichtigste, sagt Popović. Deshalb müsse man sich von potenziell gewalttätigen Gruppen fernhalten und jeden Konflikt mit Polizei oder Armee verhindern. Ein Steinewerfer könne alles zerstören.
  • Umformung entscheidender Institutionen In Serbien wie auch jetzt in Ägypten versuchten die Demonstranten mit den Sicherheitskräften zu fraternisieren und schenkten ihnen Blumen oder Kuchen. Entscheidend ist auch, Unterstützung in den Medien zu suchen.
  • Klare Identität Symbole wie die Faust oder eine Farbe wie in Georgien, der Ukraine oder dem Iran, aber auch Lieder und Slogans senden eine Botschaft aus und schaffen eine Marke.

Popović verweist darauf, dass Canvas selbst keine Revolutionen organisiert oder spezifischen Rat erteilt. Sobald sich Ausländer in einen Aufstand einmischen würden, wäre dies kontraproduktiv: „Die Leute werden nur einer Agenda folgen, die bei ihnen zu Hause entwickelt wurde.“ Er sieht aber Ähnlichkeiten zwischen der Revolution in Serbien und jener in Ägypten, etwa in Form der Volksfeststimmung und des Humors. (Adelheid Wölfl/DER STANDARD, Printausgabe, 11.3.2011)

Quelle : derstandard.at

 

 

 

Oktober 22, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Deutschlands Geschäfte mit den Diktaturen dieser Welt

Deutschlands Geschäfte mit den Diktaturen dieser Welt

 

 

Ob Waffenexporte oder die Sicherung der Rohstoffe in diktatorisch geführten Ländern dieser Erde, Deutschland ist nicht wählerisch beim Auswählen seiner Handelspartner.

 

Natürlich benötigt Deutschland als eines der größten Industrieländer dieser Welt Rohstoffe denn niemand möchte den Lebensstandart den wir haben reduziert sehen oder gar verlieren. Die Verlogenheit jedoch mit der diese Geschäfte begründet werden zeigt wieder einmal das die BRD nicht weniger Verlogen ist als die USA oder andere Mächte.

 

Die vorgeschobene Ausrede, das man nur Veränderungen an politischen Systemen vornehmen könne, wenn man diese erst einmal unterstütze und so den Versuch zu starten, einen Wechsel herbei zu führen ist mehr als Hohn und Spott. Dies funktioniert weder in China noch in anderen Staaten.

 

Wenn ein diktatorisch geführtes Land etwas zu bieten hat, das Deutschlands Rohstoffbedürfnisse stillen könnte, dann sieht man gerne über Dinge wie Unterdrückung, Menschenrechtsverletzungen und Folter hinweg.

Siehe : China, Libyen, Äquatorial Guinea, Saudi-Arabien usw. usw.

 

Wenn sich einer der unfähigsten Politiker, Guido Westerwelle, zu diesem Thema etwa so äußert : Unsere Kriterien mit denen wir unsere Handelspartner wählen, sind natürlich die Menschenrechte und Demokratie, dann ist das mehr als lächerlich. Es ist Verlogen, wie so vieles. Und der Gipfel des Zynismus: „In diesen Ländern herrsche eine besondere Art von Demokratie.“

 

Das Dilemma für die Bundesregierung dürfte folgendes sein. Wenn Deutschland auf die Rohstoffe in Äquatorial Guinea aus Gründen von Menschenrechtsverletzungen verzichten würde, gäbe es mit Sicherheit jemanden der die Zustände im Land mit wohlwollenderen Augen betrachten würde. Und so……

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli 19, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wetterveränderungen und Vergiftung im großen Stil

Wetterveränderungen und Vergiftung im großen Stil

Etwas Neues tut sich am Himmel >>> Aerosol <<<

Chemtrails

Es klingt wie eine unglaubliche Horror- Phantasie, und doch haben neueste Enthüllungen bestätigt: Im Rahmen eines US-Projektes sprühen Flugzeuge eine gefährliche Aluminium-Barium Mischung in den Himmel, auch in Europa. Die chemischen Schwaden sollen die Erdatmosphäre abkühlen und die Ozonschicht sanieren. Der Nebeneffekt: Unabsehbare Schäden für Gesundheit und Umwelt!

Die Chemikalien werden offensichtlich aus den Tragflächen oder dem Heckleitwerk unauffällig in die Kondensstreifen der Flugzeuge eingesprüht. Ersten Versuche beliefen sich auf Beimischung der Chemikalien zum Flugzeugtreibstoff. Aufgrund technischer Probleme führen heute sogar Passagiermaschinen Tanks mit, um auf den Linienflügen die Gifte in der Luft zu versprühen.

Vordergründig soll auf diese Weise mit relativ geringen Kosten –
einige Milliarden Euro pro Jahr – die zunehmende Klimaerwärmung
(Treibhauseffekt) wieder rückgängig gemacht werden.

Gesundheitliche Folgen der Chemtrails

In den USA, wo die Chemtrails ein offenes Geheimnis sind, wurden in besprühten Gebieten anhand von statistischen Untersuchungen vermehrt folgende Symptome festgestellt:

Spontanes Nasenbluten bei intensivem Ausgesetztsein, Atemnot, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen sowie chronische Müdigkeit.

Es kam vermehrt zu Grippe-Epidemien, Asthma, Bindehautentzündungen sowie sogar zu Kurzzeitgedächtnis – Verlust.

Das die Eugenik Bewegung hinter diesen Chemtrails steht und versucht mit einer verdeckten aber massiven Vergiftung der Bevölkerung die selbige zu reduzieren, ist natürlich nicht nachzuweisen.

Es werden etwa 200 Millionen Tonnen allein an Aluminium in Nano Größe weltweit versprüht.

Was jedoch unbestreitbar sein dürfte, ist die Tatsache das Giftstoffe wie :

Aluminiumoxyd – Barium – Strontium – Cobalt – Wolfram – Quecksilberoxid –

Polymer Fieberfasern – diverse Dioxine und hochgiftige Schwermetalle

nicht gesundheitsfördernd sein können.

Es ist eine unbestrittene Tatsache, das Atemwegserkrankungen, Allergien und Asthma bei Erwachsenen und Kindern in einem hohen Maße zugenommen haben. Das für uns der „milchige Himmel“ bereits als normal gilt und die Vorstellung, das die Chemtrails ausgebracht werden um uns zu schaden, schwer fällt, sollte Sie aber nicht davon abhalten sich weiter für dieses Thema zu interessieren. Unter anderem hier : Chemtrails

Nicht alles Unbekannte und schwer Vorstellbare ist Verschwörungstheorie. Ihre Meinung können Sie sich nur durch Information bilden. Pro wie Contra.

Ganz gleich welches oder welche Ziele mit den Chemtrails verfolgt werden, es schadet uns und unseren Kindern.

Ich bitte Sie auch sich die Zeit zu nehmen und die von mir hier vorgeschlagenen Doku Filme anzusehen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Juli 12, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Vormarsch des RFID Chips

Internet-Kriminalität & Daten-Sicherheit

 

Spionage in Ihrer Privatsphäre

 

Über den Anstieg der Cyber-Kriminalität

 

und dem Vormarsch des RFID Chips

 

 

 

Ob staatliche oder private Datenschutz Organisationen, die Kontrolle über Ihre Privatsphäre und Ihrer Daten kann von niemandem verhindert werden. Mit neuen Technologien werden neue Möglichkeiten erschaffen um den Konsumenten und den privaten Bürger auszuspionieren und möglichst genau heraus zu finden was Ihr nächster Schritt in der Konsumwelt sein wird.

 

Durch Viren werden Identitäten kopiert und für kriminelle Handlungen missbraucht.Ihre Daten werden bequem von Ihrem PC abgerufen ohne das es Ihnen auffällt. Internet Kriminalität ist auf dem Vormarsch und verdrängt den gemeinen Diebstahl, Einbruch oder Betrug. Vermeintlich gelöschte und formatierte Festplatten können vom Spezialisten entschlüsselt werden und so Ihre ganze Internet Aktivität samt privaten Datenverkehr über Jahre nachvollzogen werden.

 

Immer engmaschiger werden die Kontrollmechanismen die uns überwachen und uns zwingen das damit verbundene System zu verinnerlichen. Mit der Einführung des RFID Chip wäre die totale Kontrolle erreicht. Überflüssig wären Bargeld, Kreditkarten, Personalausweis und andere ID Karten.

 

Wer sich all dies nicht nicht vorstellen kann, sollte sich eines besseren belehren lassen. Die Niederlande, Frankreich und Spanien wurde bereits der Anfang gemacht. In den USA und Mexico wurde ein Teil der Polizei mit RFID Chips ausgestattet. In einigen Staaten wurde überlegt, Kriminellen und Obdachlosen RFID Chips einzusetzen um diese besser zu kontrollieren zu können.

 

Strategische Programme, ob von staatlicher Seite oder der Industrie, schleichen sich mit Zeitlupentempo in unser Leben und werden so, ohne das es uns bewusst wird, von uns selbst als normal eingestuft.

 

Mit Sicherheit kann diese Technologie in der Medizin oder einigen anderen Feldern sinnvoll eingesetzt werden. Doch dies ist nicht das Intention derjenigen, die den RFID Chip einführen wollen. Die Intention ist die totale Kontrolle des Menschen…….in allen Bereichen.

 

 

Sehen Sie sich bitte folgende Video Beiträge an und entscheiden Sie selbst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli 8, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Skandalöse Schweinezucht in Spanien

Skandalöse Schweinezucht in Spanien

 

 

Der von mir kürzlich online gestellte Beitrag über die skandalösen Zustände im spanischen Gemüseanbau, den Sie hier noch einmal nachlesen können

 

>>>Skandalöser Gemüseanbau in Spanien<<<

 

war nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um die Exportgüter Spaniens geht.

 

Diesmal geht es um die Schweinezucht. Ein Beispiel wie spanische Tierschützer in einer „normalen“ Schweinezuchtfarm mit etwa 10.000 Tieren skandalöse und beschämende Umstände aufdecken. Diese Farm stellt keine Ausnahme dar.

Ich habe das Video nicht mit Untertiteln versehen, denn die Bilder sprechen für sich.

 

Die Tiere die im Video zu sehen sind leiden alle unter Parasitenbefall, Tumoren, Rattenbissen und verschiedenen Infektionskrankheiten.

 

In den Ställen, wie im Film zu sehen, huschen riesige Ratten über lebende, sterbende und bereits tote Schweine.

 

Die Schweine ernähren sich von ihrem eigenen Kot und kranke und geschwächte Tiere werden von den anderen getrennt um an einem anderen Ort zu verhungern, weil man sich für diese Tiere das Futter sparen möchte.

 

Die ausgesonderten Tiere werden nicht entsorgt sondern verrotten im Hof der Schweinefarm, wie die Skelette zeigen.

 

Das Spanien das wenige das es dank der EU exportieren kann verteidigt ist nur logisch. Doch was für die meisten wohl nicht nachzuvollziehen ist dürften die Umstände sein, mit denen Spanien in andere Länder seine Lebensmittel exportiert. Die Produktion von Gemüse bis hin zu Fleisch, Wurst und Schinken ist einfach skandalös.

 

Wenn schon ein offener und gleichberechtigter Markt in Europa existieren soll, dann bitte schön auch unter den gleichen hygienischen Voraussetzungen wie in Deutschland.

 

Niemand ist gefeit vor skandalösen Ausnahmen, auch nicht Deutschland. Was aber hier zu Lande eine Ausnahme, ist in Spanien Alltag.

 

 

 

 

 

 

Juli 5, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hilfswillige und die Hilfsorganisationen

Das Dilemma helfen zu wollen

Hilfswillige und die Hilfsorganisationen

 

 

Der letzte Skandal um den WWF und seine korrupten Verstrickungen in Geschäften der Multi-Konzerne hat viele Menschen zum Nachdenken gebracht und ihr Weltbild zum Wanken gebracht. Selbst in der karitativen Welt der Spendenwilligen breitet sich Unsicherheit und Misstrauen aus. Nicht einmal dem niedlichen Panda des WWF kann man noch trauen ?

 

Das viele Menschen bereits auf Grund von fehlendem Vertrauen ihre Spenden eingestellt haben ist eine Tatsache und viele sehen ebenso die bürokratischen Aufwendungen der Hilfsorganisationen mit Skepsis. Denn wo mehr als die Hälfte der Spendengelder für organisatorische Zwecke verloren geht, ist das Ziel der humanitären Hilfe verfehlt.

 

Eine Alternative zu Spenden an große Organisationen wäre sich privat mit Gleichgesinnten zusammen zu schließen um kleinere Projekte zu unterstützen. Hierfür ist es natürlich nötig, sich vorher sehr genau zu informieren um keinen negativen Überraschungen zu unterliegen.

 

 

Ein Beginn hierfür wäre z.B. diese Web Site : PlantetHelp.de oder reliefweb.int und www.eldis.org und Spendenportal

 

Sehr gute Tipps die Ihnen weiterhelfen können finden Sie hier : Charity Watch TV   

 

 

Vertrauen Sie und unterstützen Sie nur Projekte, die Sie vollständig nachvollziehen können. Die Sie eventuell selbst oder von jemandem dem Sie vertrauen überprüft werden können.

 

 

Der Absender des Briefes hört sich seriös an: „World Children’s Fund Deutschland e.V.“ Das Logo zeigt die Silhouetten zweier Kinder vor einer Weltkugel. Im Schreiben wird mit drastischen Worten um Spenden gegen die Hungernot im Sudan geworben. Von „Kindern, die aussehen wie wandelnde Skelette“ ist die Rede. Beigefügt sind schockierende Bilder von halb verhungerten afrikanischen Kindern, ein Spendenformular und ein Armband mit Heiligenbildchen „als kleiner Dank“.

Wer solche Post bekommt, sollte sie sofort in den Müll werfen, rät Burkhard Wilke, Geschäftsführer des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Jedes Jahr prüfen Wilke und seine Mitarbeiter Hunderte von Spendenorganisationen auf ihre Seriosität. Wird sehr gefühlsbetont bis aggressiv um Geld geworben, ist das schon ein erstes Warnsignal. Erst recht, wenn auch noch ein unangemessenes „Dankeschön“ dabei liegt: solche Geschenke erhöhen Studien zufolge den Druck auf den Empfänger, zu spenden. Ist der Verein dann auch noch nicht bereit, offenzulegen, wofür genau er das Geld verwendet, veröffentlicht das DZI auch schon einmal eine Spendenwarnung – wie beim „World Children’s Fund Deutschland“.


Rund drei bis fünf Milliarden Euro spenden die Deutschen jährlich, einen Großteil davon in der Weihnachtszeit. Sie können zwischen 620.000 gemeinnützigen Vereinen und 15.000 Stiftungen auswählen – und jedes Jahr werden es mehr. Wer im Spendendickicht den Überblick verliert, dem hilft das DZI weiter. Das Institut vergibt jährlich Spendensiegel für seriöse Organisationen. Die müssen von den Organisationen selbst beantragt werden; rund 30 Prozent der Neuanträge scheitern. Das Siegel garantiert, dass die die Organisation wirtschaftlich arbeitet und nicht mehr als ein Drittel der Einnahmen für Werbungs- und Verwaltungskosten ausgibt. Außerdem darf die Werbung nicht „irreführende Aussagen“ enthalten. „Der Zweck heiligt nicht die Mittel“, sagt Wilke.

Und wie ist das mit Unicef?

Doch wie sicher ist das Siegel? Gegen den Geschäftsführer von Unicef Deutschland, das das Siegel seit Jahren erhält, wird derzeit wegen des Verdachts auf Verschwendung von Spendengeldern ermittelt. „Es gibt kein Zweifel, dass Unicef Deutschland grundsätzlich eine seriöse Organisation ist“, sagt DZI-Chef Wilke. Derzeit prüfe das DZI, ob die Vorwürfe berechtigt und für das Siegel relevant seien. Die jährliche Neuvergabe sei ein zuverlässiger Schutz gegen Missbrauch. In ganz schlimmen Fällen kann das Siegel auch während des Jahres aberkannt werden. Dies war seit der Einführung des Siegels 1992 aber erst einmal nötig.

Die ausgezeichneten Vereine und Stiftungen listet das DZI in einem jährlichen „Spendenalmanach“ auf. Darin finden sich auch Spenden-Tipps: Etwa, dass man sich nicht unter Druck setzen lassen soll, sich auf wenige Organisationen konzentrieren soll, um den Verwaltungsaufwand zu mindern, und Geld sinnvoller als Sachspenden ist, weil das teuere Transportwege spart. Zu Vorsicht rät das DZI auch bei der Werbung um Fördermitgliedschaften an der Haustür. Zwar wird diese auch von seriösen Vereinen betrieben. Allerdings gilt in diesen Fällen nicht das sonst übliche Haustürwiderrufsrecht, das es ermöglicht, an der Wohnungstür abgeschlossene Verträge innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu widerrufen.

Ältere Menschen spenden besonders gern

Nicht jede Organisation ohne Spendensiegel ist unseriös. „Das Siegel ist vor allem für überregionale Organisationen gedacht“, sagt Wilke. „Ob ich den Sportverein meines Sohnes fördern will, kann ich selbst am besten entscheiden – dazu braucht man kein Siegel.“

Laut einer Untersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung sind es vor allem ältere und sozial engagierte Menschen, die spenden: So kamen im ersten Halbjahr 2007 fast 70 Prozent der Geldspenden von über 50-Jährigen; rund 57 Prozent kamen von Spendern, die ehrenamtlich tätig sind. Am liebsten gespendet wird für bekannte Organisationen, die Ziele verfolgen, die dem Spender wichtig sind.


Verlass ist auf die Deutschen beim „Notspenden“: 670 Millionen Euro spendeten sie für die Opfer der Tsunami-Katastrophe an Weihnachten 2004, 330 Millionen Euro für die Opfer der Elbeflut 2002.

Quelle : www.diewelt.de

 

Juli 4, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Schockierende Doku über den WWF

Schockierende Doku über den WWF

 

 

Der WWF ist käuflich & korrupt  

 

 

Spenden Sie auch für den WWF ? Sie fühlen sich gut dabei und haben ein gutes Gewissen etwas sinnvolles für die Natur zu tun ?

 

 

Der WWF gilt als größte Umweltschutzorganisation der Welt. Fast grenzenlos ist das Vertrauen in seine grünen Projekte. Mit aufrüttelnden Kampagnen zielt der WWF direkt auf das gute Gewissen der Spender – alle sollen sich beteiligen wenn aussterbende Arten geschützt und das Klima oder der Regenwald gerettet werden.

 

Von mächtigen Eugenikern gefördert ist der WWF ein Etikettenschwindel, das mit den Transkontinentalen Großkonzernen gemeinsame Sache macht. Die Hintermänner sind Menschen wie Prinz Phillip.

 

WWF-Ehrenpräsident Prinz Phillip zur Nahrungsmittelkrise: „Zu viele Menschen“

Großbritanniens Prinz Phillip, Ehrenpräsident des World Wildlife Fund for Nature, gab im britischen Fernsehsender ITV1 ein Interview zur Weltnahrungsmittelkrise, in dem er den Zitaten in einem Artikel der Sunday Times vom 11. Mai zufolge erneut sein wahres Gesicht zeigte.

So erklärte Phillip seinem Gesprächspartner, Sir Trevor McDonald, was seiner Meinung nach der Grund für den Anstieg der Lebensmittelpreise sei: „Jeder spricht von einer Knappheit der Nahrungsmittel, aber in Wirklichkeit ist die Nachfrage zu hoch – zu viele Menschen. Diese Tatsache ist wohl jedem etwas unangenehm und niemand weiss so richtig, wie man damit umgehen soll. Schließlich will keiner, daß die Regierung in sein Familienleben eingreift.“ Laut Sunday Times schlug Philip keine konkreten Maßnahmen vor.

Der Journalist befragte ihn dann zu seiner Auffassung von Umweltschutz versus Tierschutz. Phillip verteidigte seine blutige Vorliebe für die Fasanen- und Fuchsjagd. Vom Standpunkt des Umweltschutzes komme es „auf die Gattung an“ und „nicht auf das Individuum.“ Das begriffen viele Leute nicht. „Man muss dabei ziemlich hartherzig sein. Umweltschutz ist keine romantische Angelegenheit, sondern eine sehr praktische Sache“, bei der man in einigen Fällen bestimmte Arten kontrollieren müsse, um eine größtmögliche Artenvielfalt zu erreichen.

Das ist derselbe Prinz Phillip, der einmal seinen Wunsch äußerte, als tödlicher Virus wiedergeboren zu werden, um beim Kampf gegen die „Überbevölkerung“ zu helfen.

Ein großer Teil der Anhänger der sog. „grünen Bewegung“ ahnen die oligarchischen Beweggründe von Organisationen wie dem WWF nicht und lassen sich so in ihrem Unwissen gegen technologische Entwicklung in armen Ländern instrumentalisieren. Es wird Zeit, die Augen zu öffnen.

Quelle : Schiller Institut

Vereinigung für Staatskunst e.V.

 

 

 

Aus Angst verheimlicht

WWF-Studie über Korruption in der Holzindustrie wurde erst zurück gehalten und später verwässert

 

Quelle : Regenwald.org

 

 

Wie tief der WWF im Sumpf der widerlichen Korruption steckt zeigt der folgende Film

“ Pakt mit dem Panda“ des dreifach Grimme-Preis-gekrönten Filmemachers Wilfried Huismann. Knapp eine Halbe Million Menschen spenden regelmäßig für die deutsche Sektion des WWF. >>Spiegel Online<<

 

 

Seit der Gründung des WWF im September des Jahres 1961 hat der Umweltschutzverband nicht nur positive Schlagzeilen gemacht, wie Huismanns Film zeigt.

 

Der WWF, sonst nicht medienscheu, bemühte sich, die Ausstrahlung des Films in der ARD zu verhindern und erreichte Unterlassungsverfügungen. Am Mittwoch, 22. Juni 2011 lief der Film nun doch in der ARD um 23:30. Er wird hinterher noch eine Woche lang in der ARD-Mediathek abrufbar sein. >>Radio Bremen<<

Der WWF in Zahlen

Seit 1961 finanzierte der WWF bis heute mehr als 13.000 „Schutzprojekte“ in über 150 Ländern mit rund 7,3 Milliarden Euro. Das globale Netzwerk des WWF unterhält 90 Büros in mehr als 40 Ländern, beschäftigt rund 5.000 MitarbeiterInnen und hat mehr als fünf Millionen Förderer weltweit.

Der WWF Deutschland ist aktuell mit rund 150 MitarbeiterInnen in 21 internationalen Projektregionen aktiv. Im Jahr 2010 unterstützten mehr als 430.000 Förderer die Umweltstiftung, die Gesamteinnahmen 2009 beliefen sich auf 41,8 Millionen Euro.

 

 

 

 

Juni 28, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Das Umerziehungsprogramm der Menschheit

Das Umerziehungsprogramm der Menschheit

 

Leider hat die fanatisch geleitete Gender-Bewegung es geschafft das, wenn man sich gegen diese ausspricht oder Kritik anbringt, man sofort als Frauenfeindlich abgestempelt wird. Dies geschieht allerdings auch bei Kritik an Israel (man wird als antisemitisch eingestuft) oder bei Kritik an dem Mensch gemachten Klimawandel (man wird als Klimawandel-Leugner in die von Al Gore geleitete Klimahölle geschickt).

 

Um es noch einmal klar zu sagen, wer gegen Gender Mainstreaming ist ist nicht gegen die Gleichberechtigung der Frauen oder für eine Dominanz der Männer auf diesem Planeten. Ich glaube Frauen können sich mittlerweile auf ihre Erfolge berufen und müssen ihr Selbstwertgefühl nicht mit fanatisch geprägten Ideologien aufwerten. Frauen wie auch die Gesellschaft haben keine Quoten nötig die Vorschriften erlässt und den Zwang zur Norm werden lässt. Bei Gender Mainstreaming verhält es sich wie bei allen Ideologien die von fanatischen Unterstützern missbraucht werden. Fanatismus sollten wir ablehnen, ob in der Religion, Ernährungsfragen, Umweltschutz oder Geschlechterfragen. Gute und menschenfreundliche Bewegungen werden nicht besser in dem man sie in den Fanatismus drängt. An der Stelle der Bürger würde ich dieses Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn wer nicht will das seine Kinder und Enkelkinder in einer Gender Welt leben, sollte sich jetzt dagegen wehren. 

 

V.Koch

 

Aus der Geschichte

Der liberale Feminismus

In den 1960er Jahren war es das Ziel des liberalen Feminismus, Frauen eben soviel Freiheit in der Gesellschaft zu geben wie Männern und sich dafür einzusetzen, dass der Mensch als Individuum gesehen wurde – unabhängig von der Zugehörigkeit zu einer Gruppe (Geschlecht, Rasse). Diese Freiheiten möchte heute niemand mehr missen. Wir alle sind für das Wahlrecht der Frau; für ihr Recht, ein Amt zu bekleiden; für ihr Recht auf Chancengleichheit in Ausbildung und Beruf. Frauen wie ich [Dale O’Leary], die sich offen gegen die Gender Agenda aussprechen, engagieren sich auf politischem und wirtschaftlichem Gebiet; wir erwarten gleiche Rechte, gleiche Ausbildung, gleiche Chancen und gleiche Behandlung.

Der marxistisch beeinflusste Feminismus

Schon Ende der 1960er Jahre wandten sich viele Feministinnen vom liberalen Feminismus ab. Er habe nicht erkannt, sagten sie, „dass es notwendig ist, die gesamte gesellschaftliche Ordnung zu ändern, wenn man die Befreiung der Frauen erreichen möchte.“


Die wichtigsten Vertreterinnen des Feminismus seit den 1970er Jahren bis heute wandten sich den Philosophien von Marx und Engels zu, auch wenn sie dies nicht immer direkt zu erkennen geben. In den Theorien von Marx und Engels fanden sie ihr eigenes Thema wider: Die universale Unterdrückung der Frau durch den Mann und die Mann-Frau-Einzelehe als Ursprung und Urtypus aller Unterdrückung.

So schrieb die Gender-Feministin Kate Millett in „Sexual Politics“: „Der große Wert, den Engel’s Beitrag zur sexuellen Revolution hat, liegt in seiner Analyse der patriarchalen Ehe und Familie. (…) In der Unterwerfung der Frau unter den Mann sah Engels (und auch Marx) den historischen, konzeptuellen und Proto-Typ aller übrigen Machtsysteme, aller ungerechten ökonomischen Verhältnisse und die Tatsache von Unterdrückung überhaupt.

Der Gender-Feminismus

Knapp hundert Jahre später, 1972 schreibt die Feministin Shulamith Firestone ganz im Sinn von Engels:


„Die natürlichen reproduktiven Unterschiede zwischen den Geschlechtern führten unmittelbar zur ersten Arbeitsteilung basierend auf dem Merkmal Geschlecht; diese sind der Ursprung aller weiteren Teilungen in ökonomische und kulturelle Klassen.“9

So wie die Abschaffung der ökonomischen Klassen die Revolte der Unterdrückten, das Proletariat, braucht und in einer vorübergehenden Diktatur dieses die Produktionsmittel in Besitz nehmen muss; ebenso braucht die Abschaffung der Klasse des Geschlechts die Revolte der Unterdrückten, der Frauen, und deren Inbesitznahme der Kontrolle über die Reproduktion. (…) Genau wie am Ende einer sozialistischen Revolution nicht nur die Abschaffung von ökonomischen Klassenprivilegien, sondern die Aufhebung der Klassenunterschiede selbst steht, so muss die feministische Revolution, im Gegensatz zur ersten feministischen Bewegung, nicht einfach auf die Beseitigung männlicher Privilegien, sondern auf die des Geschlechtsunterschiedes selbst zielen: genitale Unterschiede zwischen einzelnen Menschen haben dann keine gesellschaftliche Bedeutung mehr.“

 

Die Gender-Perspektive

 

 

In der Gender-Perspektive heißt das analog: Die geschlechtliche Verschiedenheit von Frau und Mann hat keine Bedeutung mehr. Da die „biologische Wirklichkeit“ aber nicht abgeschafft werden kann, wird sie nun für komplett unwichtig und bedeutungslos erklärt. Genau hier liegt der Grund, warum die Gender-Perspektive das Wort „Gender“ gewählt hat, warum sie diesem Wort die Bedeutung „sozial konstruierte Rollen, unabhängig vom Geschlecht“ gegeben hat und warum sie das Wort „Geschlecht“ ablehnt. In der Vorbereitung zur 4. Weltfrauenkonferenz kämpften die Verfechterinnen der Gender-Perspektive mit allen Mitteln darum, dass in der Definition von Gender nur ja nicht mehr irgendwie die Begriffe „zwei Geschlechter, Mann und Frau“ vorkämen. Geschlecht soll nicht mehr zählen; es geht nur noch um Gender. Denn mit „Gender“ lässt sich erreichen, was mit „Geschlecht“ nicht geht: Die Vorstellung von einer absoluten „Gleichheit“ im Sinne von Auswechselbarkeit von Frau und Mann.

 

Quelle : Deutsches Institut für Jugend und Gesellschaft

 

 

Viele Menschen, wenn sie den Begriff „Gender Mainstreamig“ überhaupt kennen, verwechseln dies mit „Kampf um Gleichberechtigung der Frau“. Und es ist sehr schwer als Autor oder „williger Informationsgeber“ diese Kruste aus Ignoranz und Desinformation aufzubrechen. Der „Genderismus“ oder „Gender Mainstreaming“ ist sehr viel mehr und geht über die Grenzen der gesellschaftlichen und geschlechtlichen Gleichstellung hinaus. Es handelt sich hierbei um ein „Umerziehungsprogramm der Menschheit“ und wird, da es in sehr kleinen Schritten vorangetrieben wird, oft sehr unterschätzt. Gender Mainstreaming ist eine Idelogie, die von fanatisch geprägten Unterstützern in alle Regierungsprogramme dieser Erde gepresst wird.

 

Um sich intensiver über dieses komplexe Thema informieren zu können biete ich hier einige Links an:

 

http://www.jungefreiheit.de/fileadmin/user_upload/fotos/Dossiers/Dossier.pdf

 

http://www.broken-rainbow.de/de/transgender_20040524_davidreimer.html

 

http://www.faz.net/artikel/C30190/gender-mainstreaming-politische-geschlechtsumwandlung-30110976.html

 

 

 

 

 

 

 

 

Juni 23, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

König Kunde nur ein Mytos ?

König Kunde nur ein Mythos ?

 

 

Service-wüste Deutschland

 

 

 

Bis auf wenige Ausnahmen kann man in Deutschland wohl von einer Service wüste sprechen. Kunden fühlen sich schlecht behandelt, betrogen und nicht ernst genommen. Internet Foren sind voll von Beschwerden die sich an Dreistigkeit gegenseitig überbieten. Ob Einzelhandel oder transnationale Großkonzerne, niemals befand sich der Kunde in einer schlechteren Position und in größerer Gefahr betrogen zu werden als jetzt. Kleine schlecht beweisbare Betrügereien in Lebensmittel Supermärkten oder illegale Abbuchungen von privaten Konten für nicht abgeschlossene Verträge, die Service wüste Deutschland hält für jeden etwas bereit.

 

Ob bei Lebensmittel oder Möbel, Artikel werden bereits mit „Sonderpreisen“ ausgezeichnet, obwohl die „Sonderaktion“ noch gar nicht läuft. Wenn der Kunde dies an der Kasse nicht selbst bemerkt, bezahlt er den „normalen“ Preis.

Preisschilder werden so angebracht, das der Kunde unter keinen Umständen erkennen kann, welcher Preis für welchen Artikel bestimmt ist. Oder Artikel sind mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden und der Kunde bezahlt an der Kasse natürlich den höchsten.

 

Es ist nicht so, das „Fehler eben passieren“, sondern es wird ganz dreist versucht den Kunden zu betrügen und falls dieser nicht aufmerksam genug ist, wird er auch betrogen.

In vielen Supermärkten geht der Service nicht über ein unfreundliches Abwimmeln hinaus.

 

Dieses Verhalten zieht sich wie ein roter Faden durch sämtliche Branchen. Ob Internetanschluss, Kabel TV oder Web Provider, in vielen Fällen ist der Kunde nicht mehr als ein Objekt mit dem Geld verdient werden soll. Und das mit der geringst möglichsten Gegenleistung. Das Problem Kunden Hotline ist ein ganz eigenes Feld mit dem man ganze Sendungen ausfüllen könnte.

 

Bei immer mehr steigenden Preisen und immer geringerem Kundenservice darf man sich fragen was der Kunde dem Dienstleister noch an Service abnehmen muss. Die Dienstleistung ohne persönlichen Kontakt zum Kunden ist bereits sehr weit vorangeschritten und wird langsam perfektioniert. Der Kunde fühlt sich alleine gelassen und in vielen Fällen dem Dienstleister ausgeliefert. Verbraucherschutz und Verbraucherministerium sind keine große Unterstützung für den Kunden. Solange alles funktioniert ist die online Steuerung von Telefon, Internet, Kabel TV usw. einfach und bequem. Doch wehe wenn ein Problem auftritt………..

 

Die Unverschämtheit des Problems ist weniger das es passiert, das wirklich unglaubliche ist, das es wohl überlegt und kontrolliert geschieht, wir es wissen und dem im großen und ganzen ausgeliefert sind. Der Mensch gleitet immer mehr in den Status des „Gebrauchsobjektes“ hinein.

 

 

 

 

Lediglich 5 % der deutschen Unternehmen arbeiten mit einem kundenorientierten

Vergütungssystem!

 

 

„Was will der Kunde eigentlich?“

 

Eine telefonische Umfrage unter 700 Vorständen und Geschäftsführern von mittelständischen Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern, durchgeführt durch die Forum! GmbH Marketing + Communications, ergab eine interessante Diskrepanz in der Beurteilung der Gründe für Kundenzufriedenheit. Während die Unternehmer glauben , dass Kundenzufriedenheit am stärksten durch die Qualität von Produkten und Dienstleistungen beeinflusst wird, zeigen Kundenbefragungen, dass die Produktqualität als notwendige Voraussetzung empfunden wird und Defizite lediglich zur Unzufriedenheit führen. Während die Unternehmen Produktverliebt?

voller Stolz auf Ihre Erzeugnisse sind, gehen (wir) Kunden davon aus, dass es sich dabei um Selbstverständlichkeiten handelt. Für die Differenzierung auf dem Markt sind offenbar andere Punkte entscheidend. Vielleicht sollte man seine Kunden einmal danach fragen? Die Behauptung: „Der deutsche Ingenieur denkt in Produkten, der amerikanische Ingenieur denkt in Märkten“ scheint nicht ganz falsch zu sein.

 

Quelle: Excellence Barometer

 

Ob „Social Media Marketing“, das in vielen Aspekten einen anderen Weg einschlägt, etwas an diesen Missständen ändern kann, bleibt noch offen. Mehr Dienst am Kunden wäre für uns alle eine Steigerung unserer Lebensqualität.

 

 

 

 

 

 

 

Juni 21, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die moderne Kriegspropaganda

Die moderne Kriegspropaganda

 

In diesem Doku Beitrag des ORF lässt sich sehr gut nachvollziehen, wie Politik mit Hilfe Top PR Agenturen Meinungen ganzer Völker manipulieren. Schon seit langem werden mit Hilfe von professionellen Werbeagenturen Kriege als gerecht und notwendig verkauft. Und selbst wenn sich danach heraus stellen sollte, das gelogen und betrogen wurde, scheint es so, als ob wir dies als „Kavaliersdelikt“ ansehen und resignierend zu weit aus bequemeren Themen schwenken.

 

Dies ist kein Phänomen, mit dem außschließlich die USA arbeiten. Auch bei uns zu Lande wird diese moderne Kriegspropaganda und Massenmanipulation angewendet. Wie die gut herausgearbeitete Doku beweißt.

 

Die neuesten Beispiele sind die „Revolutionen“ in der arabischen Welt mit dem daraus entstandenen Krieg in Libyen. Und obwohl immer mehr Menschen die Machenschaften durchschauen, sind sie diesen als normaler Bürger ausgeliefert. Das Spiel geht weiter……..

 

 

 

 

 

 

Juni 15, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vorenthaltene News aus Libyen & Ägypten

Vorenthaltene News aus Libyen & Ägypten

 

 

 

Da in unserem Land der „Pressefreiheit“ es immer noch nicht möglich ist sich über die tatsächliche Lage in Libyen oder Ägypten zu informieren, muss man auf Quellen in nicht deutscher Sprache zurück greifen.

 

Aber nicht nur die Pressefreiheit lässt zu wünschen übrig, auch die Leistung in Sachen Außenpolitik ist wohl seit Jahrzehnten auf dem niedrigsten Stand. Guido Westerwelle und Dirk Niebel trafen in der „Rebellenhochburg“ Mitglieder des „Nationalen Übergangsrates“ und weihten ein deutsches Verbindungsbüro ein. 15 Milionen € brachten die beiden Minister den „Aufständischen“ und mit Sätzen wie:

„Wir sind nicht neutral, sondern stehen an der Seite der Demokratie und der Freiheit“

„Der Diktator steht auf der falschen Seite der Geschichte“

„Er muss seinen Krieg gegen das eigene Volk sofort beenden und abtreten“

„Unser Ziel ist es ein freies, friedliches und demokratisches Libyen ohne Gaddafi“

hat er wieder einmal seine „Klasse“ als Außenminister unter Beweis gestellt.

Mehr unter : Berliner Morgenpost

 

In Ägypten wurden seit dem Beginn der von den USA organisierten „Revolution“ mittlerweile etwa 7000 Personen verhaftet und werden ohne Gerichtsverhandlung festgehalten. Viele ägyptische Beobachter sagen, das sich bis jetzt nichts im Land verändert hätte und die Militärregierung noch immer undemokratisch und mit eiserner Hand das Land regieren würde. Natürlich hat sich und wird sich nichts ändern, denn dieser organisierte Staatsstreich dient nur dazu, eine neue Diktatur zu installieren. Eine die die USA widerspruchslos unterstützt versteht sich.

 

 

 

 

Auch der „Gasdeal“ den Israel mit Mubarak und dessen Familie geschlossen hatte dürfte nun hinfällig sein und die Gaslieferungen, die etwa 50% der Energiegewinnung in Israel ausmachen, sind in großer Gefahr. Das Gas könnte von anderer Seite beschafft werden, jedoch unreiner und zu einem erheblich höherem Preis.

 

 

 

 

Mit Libyen versucht man uns immer noch eine „Revolution“ zum Wohle der Menschen und der Demokratie zu verkaufen. Das bei den NATO Bombardierungen Krankenhäuser und Universitäten angegriffen und zerstört werden verschweigt man uns hier zu Lande. Auch die Tatsache das wieder einmal Uranmunition verschossen wird steht nicht zur Debatte. Der NATO Angriff ist also gegen die Zivilbevölkerung gerichtet wie wir schon in Afghanistan und Irak beobachten konnten.

 

 

 

Es ist anzunehmen das aus Libyen ein zweiter Irak oder ein zweites Somalia werden soll. Ein Bürgerkrieg gebeuteltes Land ist sehr viel einfacher zu kontrollieren als ein in die Zukunft strebendes Land.

 

Der Einspruch: Wie solle man denn sonst Diktatoren entfernen ?

Nun, das menschenverachtende Regime in China greifen wir ja auch nicht an oder die antidemokratischen Verhältnisse in Russland lassen die NATO ja auch nicht zu den Waffen greifen.

Juni 14, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Bilderberger Treffen 2011

Das Bilderberger Treffen 2011

Die Bilderberger werden ihr alljährliches Treffen 2011 in der Urlaubsstadt St. Moritz im Südosten der Schweiz abhalten. Das Treffen wird vom 09.06.2011 bis 12.06.2011 stattfinden.


Die Bilderberger – Gruppe und die Trilaterale Kommission

Diese Geheimorganisation wurde im Mai 1954 im Hotel de Bilderberg in Oosterbeek, Holland, durch Prinz Bernhard der Niederlande ins Leben gerufen. Die Bilderberger bestehen aus rund 120 Köpfen aus der Hochfinanz Westeuropas, der USA und Kanadas. Die Hauptziele sind, wie Prinz Bernhard selber formulierte, eine Weltregierung und eine globale Armee durch die UNO. Man nennt sie auch die „unsichtbare Weltregierung“.

Die Bilderberger Gruppe“ die sich 1954 zum ersten Mal traf und bei jedem ihren Treffen über die zukünftige Richtung des Weltgeschehens berät, hat bis zum heutigen Tag derart an Macht gewonnen, das das Ausmaß so unvorstellbar ist, das es von den selbigen gerne als „Konspirationstheorie“ abgetan wird.
Wer sich allerdings etwas intensiver mit diesem Thema beschäftigt muss erschreckend feststellen, das es sich hierbei keineswegs um eine „Spinnerei“ oder eine „Konspirationstheorie“ von einigen wenigen handelt. Dieses Thema ist mittlerweile von erstklassigen Journalisten aus verschiedenen Ländern aufgegriffen worden und eigentlich ist es nur möglich gewisse Tatsachen nicht zu sehen, wenn man sich bereits im „geistigen Nirvana“ befindet.
Die Mitglieder der Bilderberger – Gruppe nennen sich selbst die „Bilderberger“. Sie werden einzig durch Kooptation gewählt. Die Bilderberger – Gruppe vereinigt sich einmal im Jahr für etwa 4 Tage. Die Versammlungen finden immer im Frühling in einer anderen Stadt statt, jedoch immer in einem Schloss oder einem Luxus-Hotel, umgeben von einem Park oder in der freien Natur, wenn möglich in der Nähe eines Golfplatzes.
Die Versammlungen sind durch mehrere Hundertschaften von Polizei, Militär und den Spezial-Diensten des betreffenden Landes geschützt. Wenn die Versammlung in einem Hotel stattfindet, wird dieses eine Woche vor dem Eintreffen der Bilderberger von allen Bewohnern geleert. Die Eingeladenen werden von einem Heer schwarzer Helikopter und Limousinen mit getönten Scheiben mit einem „B“ auf der Windschutzscheibe abgesetzt.
Die Gespräche werden hinter geschlossenen Türen geführt. Einige Journalisten die dem „Einzigen Gedanken“ ergeben sind, sind manchmal anwesend, aber nichts von den Gesprächen darf durchsickern. Es ist verboten, sich Notizen zu machen oder der Presse Deklarationen zu machen. Aber manchmal gelingt es einigen Fotografen, bei der Ankunft der Eingeladenen draußen einige Fotos zu machen.
Die von den Bilderbergern beschlossenen strategischen Richtlinien können den Ausbruch eines Krieges, die Herbeiführung einer Wirtschaftskrise oder im Gegenteil eine Wachstums-Phase, größere Geld- oder Börsenschwankungen, politische Wechsel in den „Demokratien“, soziale Politik oder die Demografie der Welt betreffen. Diese Richtlinien sind nachher die Voraussetzung für die Entscheidungen der subalternen Institutionen wie der G8 oder die Staats-Regierungen.
Die Bilderberger – Gruppe ist zweifellos die stärkste der Einfluss – Netze. Sie versammelt Persönlichkeiten aller Länder, Führer der Politik, der Wirtschaft, der Finanzen, der Medien, Verantwortliche der Armee und der Geheimdienste sowie einige Wissenschaftler und Akademiker.

Einige Zitate :
„Die Welt wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert, als diejenigen glauben, die nicht hinter die Kulissen blicken.“
Benjamin Disraeli
engl. Premierminister und Freimaurer

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, das es auf diese Weise geplant war.“
Frank Delano Roosevelt
US Präsident und Freimaurer

Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie, die so monströs ist, das er sie einfach nicht fassen kann.“
J.Edgar Hoover
Leiter des FBI und Freimaurer

Mehr zum Thema : Novus Orden Seclorum 

Juni 9, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Blutige Polizeigewalt in Spanien

Blutige Polizeigewalt in Spanien

Da in den Deutschen und in in den übrigen europäischen Ländern die Situation in Spanien totgeschwiegen wird, möchte ich hier einige Videos vorstellen, die die erschreckende Polizeigewalt der die Demonstranten ausgesetzt sind belegt.

Spaniens Jugend wert sich gegen den Druck des globalen Finanzsystems und die bereits beschlossenen Kürzungen in den Bereichen Bildung und Soziales. Da Spanien am Abgrund des Bankrottes steht wird zu Recht befürchtet, das die Kürzungen noch ausgeweitet werden. Die Jugendarbeitslosigkeit ist bei 45% und somit die höchste Europas.

Da seltsamerweise amerikanische Ratingagenturen über das finanzielle Schicksal europäischer Länder entscheiden, würde eine weitere Herabstufung dem Land ein bitteres Ende bereiten. Weitere Einsparungen würden das Land wohl in eine weit aus schlimmere Lage als Griechenland versetzen und die spanische Jugend sieht eine dunkle Zeit auf sich zukommen.

Vor einigen Tagen wurde den Spaniern verboten gegen die Krise zu demonstrieren, was jedoch keine Beachtung fand. In mehreren Großstädten zogen Zehntausende auf die Straßen und versuchten ihre Befürchtungen Kund zu tun. Dies wurde jedoch auf brutalste Weise von der spanischen Polizei niedergemacht und in den folgenden Videos festgehalten.

Wenn das die europäische Politik ist, nämlich den Bürgern zu verbieten ihre Meinungsfreiheit und ihr Demonstrationsrecht zu gebrauchen, wäre dies mit Verlaub ein krimineller Akt der gegen alle bestehenden Menschenrechte verstoßen würde. Und mit gutem Grund werden die Bilder der spanischen „Revolution“ noch der blutige Polizeieinsatz bei uns nicht gezeigt. Es wird befürchtet das andere Länder sich ein Beispiel nehmen und ebenso ihren Unmut äußern könnten.

Revolutionen werden nur gezeigt wenn sie ins Programm der globalistischen Weltpolitik passen oder wenn die Nato einen ihrer sinnlosen Kriege beschlossen hat und einen Grund benötigt diesen mit allen Mitteln zu beginnen. In diesem Fall werden wir mit Sondersendungen bombardiert die uns einstimmen sollen. Die Angst der Regierungen, das die Menschen sich gegen ihr „marionettenhaftes Dasein“ wehren könnten ist enorm und das immer mehr Menschen aufwachen ist offensichtlich.

Weitere Infos

Mai 28, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

%d Bloggern gefällt das: